Dienstag, 22.05.2018 06:03 Uhr

Grüne Woche Berlin ist eröffnet

Verantwortlicher Autor: Horst-Peter Nauen Berlin, 19.01.2018, 17:03 Uhr
Presse-Ressort von: horse.en-a.de Bericht 7766x gelesen

Berlin [ENA] Die "Internationale Grüne Woche Berlin 2018" (IGW) wurde am 19. Januar eröffnet - 1.660 Aussteller aus 66 Ländern präsentieren bis zum 28. Januar eine Leistungsschau aus Landwirtschaft, Ernährung und Gartenbau. Partnerland der IGW 2018 ist Bulgarien, das sich seit 30 Jahren an der Messe beteiligt und seit dem 1. Januar die EU-Ratspräsidentschaft übernommen hat. Die IGW erwartete rund 400.000 Besucher.

Zur traditionsreichsten und besucherstärksten Berliner Messe sind Japan, Russland, Schweden, und die Slowakische Republik in diesem Jahr wieder mit dabei und erstmals stellt Katar eine Auswahl seiner Nahrungsmittel vor. Die IGW bei ihrer 83. Auflage zeigt eine globale Marktübersicht der Ernährungswirtschaft sowie das größte an regionalen Spezialitäten auf Messen. Daneben schaffen die landwirtschaftlich und gartenbaulich geprägten Sonderschauen eine einzigartige Erlebniswelt für das Pulikum. Höhepunkt bei den mehr als 300 Fachveranstaltungen ist das "10. Global Forum for Food and Agribusiness", zu dem 70 Landwirtschaftsminister erwartet werden.

Rahmenprogramm gestaltet vom Partnerland Bulgarien

Die offizielle Eröffnungsfeier der 83. Grünen Woche fand schon am Abend des 18. Januar im CityCube Berlin statt. Das Partnerland Bulgarien gestaltete ein exklusives Rahmenprogramm mit einem anschließendem Empfang für die rund 3.600 Ehrengäste aus 100 Ländern. Grüne Woche-Besucher können in Halle 10.2 unter dem Motto "Aroma der Sonne" die Nahrungsmittel, Kultur und Lebensweise Bulgariens kennenlernen.

NRW-Präsentation in Halle 5.2

"Gutes und Nachhaltiges aus Nordrhein-Westfalen" lautet das Motto, unter dem sich das bevölkerungsreichste deutsche Bundesland in Berlin präsentiert. Christina Schulze Föcking, NRW-Ministerin für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz sagte im Rahmen ihres Eröffnungsrundgangs durch die NRW- Halle: ,,Nordrhein-Westfalen ist das Zuhause einer leistungsstarken Land- und Ernährungswirtschaft mit tollen Erzeugnissen und begeisterten Menschen, die hinter diesen Erzeugnissen stehen. Unsere Nahrungsmittel sind sicher, vielfältig und von hoher Qualität. Leider werden sie oft als Lockangebote unter Wert verkauft." Für eine Gemeinschaftsaufgabe sieht die Ministerin, die Verschwendung und das Wegwerfen von Lebensmitteln einzudämmen.

Jeder achte Arbeitsplatz in NRW hängt direkt mit der Agrarbranche zusammen - präsentiert werden in der Nordrhein-Westfalen-Halle zahlreiche regionale Spezialitäten wie: Rheinisches Rübenkraut, Walbecker Spargel vom Niederrhein, Reibekuchen aus dem Sauerland oder Käse aus dem Bergischen Land.

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.