Montag, 11.12.2017 20:00 Uhr

Preis von Europa: Windstoß spielte mit der Konkurrenz

Verantwortlicher Autor: Horst-Peter Nauen Köln-Weidenpesch, 25.09.2017, 11:25 Uhr
Presse-Ressort von: horse.en-a.de Bericht 5345x gelesen
Preis von Europa: Windstoß spielte mit der Konkurrenz
Preis von Europa: Windstoß spielte mit der Konkurrenz  Bild: Max Koch/Marc Ruehl

Köln-Weidenpesch [ENA] Der amtierende Derbysieger "Windstoß" triumphierte unter Jockey Adrie de Vries beim "55. Preis von Europa" auf der Galopprennbahn in Köln-Weidenpesch. Auf weicher Bahn spielte der 3-jährige Hengst aus dem Gestüt Röttgen mit der Konkurrenz. "Rock my Love" wurde einen Tag zuvor neue Winterkönigin.

Vor 14.000 Zuschauern stürmte der von Champion-Trainer Markus Klug in Köln-Heumar vorbereitete 3-jährige Hengst "Windstoß" vom letzten Platz überragend mit vier Längen seinen Gegnern davon und war mehr als ein würdiger Gewinner dieses Top-Events in der Domstadt. Jockey Adrie de Vries, der mit nun 32 Punkten dicht hinter Andrasch Starke (40 Punkte) auf Rang zwei der Champions League Wertung liegt, in einem ersten Statement: ,,Windstoß hatte mich in der Arbeit sehr überzeugt. Ich habe auf der Zielgeraden den besseren Boden gesucht und die Lücke gefunden. Als er da durchgekommen war, hatten wir gewonnen. Ich habe immer an ihn geglaubt."

Trainer Markus Klug, der neben dem Erfolg mit Windstoß auch Platz drei mit Colomano holte, ist nun in der Champions League Gesamtwertung mit 82 Punkten deutlich vorne. Sein Kommentar: ,,Ich habe gewusst, dass meine beiden Pferde eine gute Chance haben würden. Der Boden war besser für Windstoß, während Colomano Pech hatte. Windstoß hat gezeigt, dass er ein würdiger Derbysieger ist. Er hat zwar noch eine Nennung für den Pastorius-Großer Preis von Bayern, aber ich tendiere dazu, dass er in die verdiente Winterpause geht, was bei Colomano definitiv feststeht."

"Rock my Love" unter Adrie de Vries - Besitzer: Günter Merkel; (Foto: Marc Ruehl)

Einen Tag vor dem Preis von Europa trumpfte die 2-jährige Stute "Rock my Love" im "Preis des Medienhauses DuMont Rheinland - Winterkönigin-Trial" (Listenrennen, 25.000 Euro, 1.500 m) in selten gesehener Manier auf. Unter Adrie de Vries spazierte sie von dritter Stelle aus in einer Galavorstellung ganz ohne Kraftanstrengung ihres Jockeys an ihren Konkurrenten vorbei und gewinnt hochüberlegen das Rennen. Trainer Markus Klug: ,,Ich war schon sehr zuversichtlich, aber das Rock my Love so überlegen gewinnen würde, hatte ich nicht gedacht."

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.