Sonntag, 15.07.2018 22:56 Uhr

Oriental Eagle gewinnt in Köln den Gerling-Preis

Verantwortlicher Autor: Horst Nauen Köln-Weidenpesch, 07.05.2018, 13:16 Uhr
Presse-Ressort von: horse.en-a.de Bericht 4823x gelesen

Köln-Weidenpesch [ENA] "Oriental Eagle" flog allen davon - einen sensationellen Lauf hatte der 4-jährige Hengst vom Gestüt Auenquelle, am Sonntag 6. Mai 2018, auf der Galopprennbahn in Köln beim Start der 'German Racing Champions League'. Im 83. Gerling-Preis (Gruppe II, 70.000 Euro, über 2.400 m), gewinnt der Außenseiter (179:10) den ersten der insgesamt elf Wertungsläufe unter dem erst 20-jährigen französischen Jockey Lukas Delozier.

Jockey L. Delozier setzte ganz auf die Taktik des Gehens und beorderte Oriental Eagle sofort mit bis zu acht Längen Vorsprung an die Spitze vor Veneto, dahinter klaffte wieder eine Lücke zu Instigator, dem Favoriten Dschingis Secret sowie Derbysieger Windstoß. Walsingham und Colomano waren in hinteren Regionen des Siebenerfeldes auszumachen. Auf der Zielgeraden lief Oriental Eagle unverdrossen weiter, auch wenn er immer weiter nach außen bis an die Rails tendierte. So sehr sich die Konkurrenten auch mühten, eine dreiviertel Länge verteidigte der Campanologist-Sohn nach Hause bei seinem bedeutendsten Karrieretreffer. 40.000 Euro Siegpreis wanderten auf das Konto des Gestüts Auenquelle.

,,Er hatte sehr gut gearbeitet, aber gegen solche Gegner konnte man eine derartige Vorstellung nicht erwarten", sagte Mitbesitzer Peter-Michael Endres. Trainer Jens Hirschberger in seinem ersten Statement: ,,Das Rennen lief genau so, wie ich mir das vorgestellt hatte. Oriental Eagle kann ein enormes Tempo vorlegen, wer da unterwegs mithalten will, hat keine Chance. Er hat eine tolle Entwicklung genommen und ist stabiler geworden. Ich hatte den Gerling-Preis früh als Ziel im Auge."

Oriental Eagle führt nun mit 10 Punkten in der Champions League-Wertung vor Colomano (8) und Windstoß (4). Bei den Jockeys hat Lukas Delozier 10 Punkte auf dem Konto vor Eduardo Pedroza (6) und Maxim Pecheur (4). Jens Hirschberger und Markus Klug teilen sich die Trainer-Führung mit je zehn Zählern vor Peter Schiergen (2).

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.