Montag, 18.03.2019 16:36 Uhr

Henkel-Renntag: Turfdonna siegt vor 20.500 Zuschauern

Verantwortlicher Autor: Horst-Peter Nauen Düsseldorf-Grafenberg, 03.08.2015, 14:42 Uhr
Presse-Ressort von: horse.en-a.de Bericht 5891x gelesen
Henkel-Renntag: Turfdonna siegt vor 20.500 Zuschauern
Henkel-Renntag: Turfdonna siegt vor 20.500 Zuschauern  Bild: Horst Nauen

Düsseldorf-Grafenberg [ENA] Im 157. Henkel-Preis der Diana siegt die dreijährige Stute "Turfdonna" mit Jockey Eduardo Pedroza das bedeutendste Stutenrennen Deutschlands. Völlig überraschend und mit einer Quote von 167:10 kann sich die von Andreas Wöhler trainierte Doyen-Tochter in Düsseldorf durchsetzen.

Bei hochsommerlichem Wetter öffneten sich die Startboxen auf dem Düsseldorfer-Grafenberg zum "157. Henkel-Preis der Diana" - ein Stuten-Klassiker über 2.200 Meter dotiert mit 500.000 Euro. Sofort nach einem guten Start führte Jockey Eduardo Pedroza die im Besitz von Australien Bloodstock stehende Stute "Turfdonna" an die zweite Position, in einem Feld von 13 hochkarätigen Ladies.

Die an der Spitze galoppierende Let´s Dance machte ordentlich Tempo, aber Turfdonna blieb konsequent in ihrem Schatten und startete dann 300 Meter vor dem Ziel erfolgreich einen Angriff um die Führung zu übernehmen. Aber es wurde noch einmal spannend - Nightflower mit Andrasch Starke kam aus dem hinteren Feld förmlich angeflogen, die Zuschauer riss es aus den Sitzen vor Aufregung. Aber es reichte nicht mehr - die Außenseiterin Turfdonna gewinnt überraschend mit dreiviertel Länge den Henkel-Preis der Diana 2015.

Königin Turfdonna und Eduardo Pedroza
Sieg vor 20.500 Zuschauern
Siegerehrung mit Schirmherr u. OB der Stadt Düsseldorf Thomas Geisel

Ergebnisse und Stimmen

1. Turfdonna - Eduardo Pedroza; 2. Nightflower - Andrasch Starke; 3. Amona - Alexander Pietsch; 4. Let´s Dance - Silvestre de Sousa. Andreas Wöhler kommentierte nach dem Sieg seines Schützlings: ,,Turfdonna mag gerne elastischen Boden. Sie hat heute noch eine Schippe draufgelegt und sich gesteigert. Was die Besitzer mit ihr vorhaben, muß man sehen." Eddy Pedroza zum Sieg: ,,Wir konnten uns bequem vorne festsetzen. Dieses Rennen zu gewinnen, ist für mich wieder etwas ganz besonderes."

Daniel Delius im Gespräch mit Eddy Pedroza
Weltmacht siegt mit Andreas Helfenbein
Potemkin und Jozef Bojko gewinnen das "Pattex-Rennen"

Preis der Fritz Henkel Stiftung

Mit einem Start-Ziel Sieg konnte sich die vierjährige Stute aus dem Gestüt Röttgen - "Weltmacht" - geritten von Andreas Helfenbein, souverän durchsetzen. Obwohl die von Markus Klug trainierte Mount Nelson-Tochter gleich von drei Konkurrenten gleichzeitig angegriffen wurde, konnte sie das 25.000 Euro dotierte Rennen - Preis der Fritz Henkel Stiftung - mit dreiviertel Länge vor Nordic Flight (A. Starke) für sich entscheiden. Für Trainer Klug war es der zweite Tagestreffer. Auch Klaus Allofs, Sport-Geschäftsführer beim VfL Wolfsburg, landete am Wochenende einen Doppelerfolg - mit einem Sieg gegen den FC Bayern München und mit Potemkin (Stiftung Gestüt Fährhof) gewinnt er als Mitbesitzer das Pattex-Rennen dotiert mit 22.500 Euro.

Angeregte Unterhaltung zwischen Klaus Allofs & Hein Bollow
Gratulation an Gestüt Röttgen
Gewinnerin des Hutwettbewerbs
Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.