Samstag, 21.10.2017 14:13 Uhr

ARD und ZDF verlängern Vertrag mit Deutschen Fechter-Bund

Verantwortlicher Autor: Horst Nauen Mainz, 07.06.2017, 19:08 Uhr
Presse-Ressort von: horse.en-a.de Bericht 6484x gelesen
ARD und ZDF verlängern Vertrag mit dem Deutschen Fechter-Bund
ARD und ZDF verlängern Vertrag mit dem Deutschen Fechter-Bund  Bild: Horst Nauen

Mainz [ENA] Der Deutsche Fechter-Bund (DFB) und SportA, die Sportrechte-Agentur von ARD und ZDF, haben wenige Wochen vor den Fecht-Weltmeisterschaften in Leipzig den bestehenden Vertrag um vier weitere Jahre verlängert. ,,Wir freuen uns auf spektakuläre Duelle", sagte ZDF-Sportchef Thomas Fuhrmann.

Zwischen SportA und der vom DFB mit den Vertragsverhandlungen beauftragten Partner-Fechtsport-Marketing (PFM) wurde ein umfangreiches Rechte-Portfolio vereinbart. Ob Deutsche Meisterschaften, Weltcups oder nationale Aktiven-Turniere - mit der Vertragsverlängerung können die sportlichen Fecht-Höhepunkte in Deutschland auch weiterhin in den Programmen von ARD, ZDF, den Dritten Programmen sowie in den Online-Angeboten beider Sender gezeigt werden. Ebenfalls Gegenstand dieses Vertrages sind die vom 19. bis 26. Juli 2017 in Leipzig stattfindenden Fecht-Weltmeisterschaften.

ARD Sportkoordinator Axel Balkausky sagt über den Abschluss: ,,Fechten ist eine interessante Sportart mit großen Erfolgen in der Vergangenheit, die ins öffentlich-rechtliche Fernsehen gehört. Es freut und deshalb sehr, dass wir uns mit der PFM erneut auf eine langfristige Vereinbarung einigen konnten." ZDF Sportchef Thomas Fuhrmann: ,,Wir freuen uns auf spektakuläre Duelle der deutschen Fechterinnen und Fechter jetzt bei der WM in Leipzig und in den kommenden Jahren."

,,Wir sind stolz, den Vertrag mit der SportA zur Zufriedenheit aller beteiligten Parteien verlängern zu können, sind wir doch einer der wenigen Sportverbänden außerhalb der medienträchtigen Sportarten, die einen solchen Vertrag abgeschlossen haben. Die SportA hat sich in der bisherigen Zusammenarbeit immer als verlässlicher Partner erwiesen", erklärt DFB-Präsidentin Claudia Bokel in einem Statement. Für die PFM unterzeichnete Geschäftsführer Stephan Jacoby die Vertragsverlängerung.

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.