Freitag, 22.06.2018 10:53 Uhr

45.000 Biathlon-Fans feierten auf Schalke

Verantwortlicher Autor: Horst-Peter Nauen Gelsenkirchen, 29.12.2017, 15:44 Uhr
Presse-Ressort von: horse.en-a.de Bericht 7544x gelesen

Gelsenkirchen [ENA] Mehr als 45.000 Biathlon-Fans sahen ein spannendes Sport-Spektakel in der fast ausverkauften VELTINS-Arena auf Schalke. Am Ende eines packenden Biathlonrennens sicherte sich das Duo - Ekaterina Yurlova und Alexey Volkov aus Russland den Sieg bei der "JOKA Biathlon World Team Challenge 2017". Die beiden deutschen Teams schafften es in diesem Jahr auf die Plätze sechs und acht.

Die VELTINS-Arena auf Schalke unter einer dicken Schneeschicht

Bei perfektem Winterwetter und 5.000 Kubimeter Schnee aus der Ski-Halle in Neuss, feierten 45.296 Biathlon-Fans in der VELTINS-Arena und an der rund 1,3 Kilometer langen Loipe mit dem "Ruhrpottgletscher" als Highlight bei dem die Biathleten knapp 25 Meter Höhenunterschied überwinden mussten. Bei der Abfahrt des "Gletschers" ins Winterdorf gab es regelmäßig spannende Überholmanöver. Der Streckenabschnitt, der mitten durch das Winterdorf führte, ermöglichte den Zuschauern, ihren Stars so nah wie nirgends sonst zu kommen und die weltgrößte Biathlon-Veranstaltung hautnah mitzuerleben. Auch auf den Rängen konnte jeder Meter der weltcuptauglichen Strecke lückenlos auf Europas größtem Videowürfel verfolgt werden.

Der russische Erfolg zeichnete sich bereits im Massenstart ab. Ekaterina Yurlova und Alexey Volkov waren die besten Schützen am Schießstand, die Weltmeisterin von 2015 und der Staffel-Olympiasieger von 2014 ließen der Konkurrenz bereits in der ersten Hälfte des Wettbewerbs mit Abstand hinter sich und legten den Grundstein für einen überragenden Sieg. Den Kampf um den zweiten Podestplatz entschieden in einer spannenden Schlussrunde, mit nur fünf hundertstel Sekunden Vorsprung, die Tschechen Eva Puskarciková und Ondrej Moravec für sich.

Die Deutschen Franziska Hildebrand und Erik Lesser (6. Platz) sowie Nadine Horchler und Benedikt Doll (8. Platz) hatten in diesem Jahr das Nachsehen und mussten sich ohne Podestplatzierung zufrieden geben. ,,Der Biathlon auf Schalke ist ein Wettbewerb, bei dem das Schießen entscheidend ist, da man auf der Strecke nicht mehr allzu viel aufholen kann", erklärte Biathlon-Nationaltrainer Gerald Hönig. ,,Leider haben wir am Schießstand heute nicht die Leistung erbracht, die für eine höhere Platzierung notwendig gewesen wäre. Kompliment an das russische Team, das heute wirklich eine Weltklasse-Leistung gezeigt hat."

Für ausgelassene Partystimmung abseits der Loipe sorgte Mallorca-Königin Mia Julia. Mit ihrer mitreißenden Bühnenshow und ihren Partyhits versetzte sie die Besucher in Ekstase und sorgte auch für Aprés-Ski-Stimmung auf Weltklasse-Niveau. Auch die Schneeballschlacht-Weltmeisterschaft im Winterdorf war wieder ein Zuschauermagnet. Das Team "HAU do JUS" gewann den Weltmeistertitel zum vierten Mal in Folge. Nach dem Rennspektakel ließen tausende Fans den Tag auf der größten Aprés-Ski Party des Ruhrgebiets im Winterdorf ausklingen.

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.