Sonntag, 18.11.2018 09:15 Uhr

Das Neandertal - bietet Geschichte und Natur

Verantwortlicher Autor: Horst-Peter Nauen Mettmann, 19.07.2018, 14:17 Uhr
Presse-Ressort von: horse.en-a.de Bericht 8430x gelesen

Mettmann [ENA] Das Neandertal im Landkreis Mettmann gehört wohl zu den bekanntesten Orten der Welt - neben dem Fund des Neandertalers und der damit verbundenen menschheitsgeschichtlichen Bedeutung ist das Tal auch ein Ausflugssziel für Naturliebhaber und Wanderer. Das Neanderthal Museum, die Fundstelle des Neandertalers sowie das Eiszeitliche Wildgehege eignen sich bestens als Tagesausflug für Jung und Alt.

Das "Neanderthal Museum" zwischen Erkrath und Mettmann hat sich seit seiner Eröffnung im Oktober 1996 sowohl Bundesweit als auch international einen hervorragenden Ruf erworben. Schon 20 Jahre später steuert das Museum den viermillionsten Besucher an. Die Besucherströme reißen nicht ab, unverändert sind vormittags Schulklassen aus nah und fern und am Nachmittag Familien und Einzelbesucher Gäste im Haus.

Das Neanderthal Museum
Die Tarpane im Wildgehege
Die Auerochsen mit Nachwuchs

Das "Eiszeitliche Wildgehege" liegt in einem der ältesten Naturschutzgebiete Deutschlands und ist ein beliebtes Naherholungsgebiet für Naturliebhaber und Wanderer. Direkt vom Museum führt ein Rundwanderweg durch eine vielfältige Landschaft, durch Talwiesen mit urigen Wildtieren, schlängelt sich leise plätschernd die Düssel. In rund 70 Minuten läßt sich das Wildgehege bequem umwandern, vorbei an Tarpanen, Wisenten und eine der ältesten Auerochs-Herden Deutschlands. Dank Auerochsen-Stier "Albrecht" gibt es seit Oktober 2017 Nachwuchs im Gehege.

Im Rahmen der Attraktivierung des Eiszeitlichen Wildgeheges hat der Kreis Mettmann eine neue Aussichtsplattform errichtet: Den Besuchern bietet sich auf der 15 Quadratmeter großen Plattform aus Holz und Stahlbauelementen eine einzigartige Sicht über das ganze Neandertal und auf die Talwiesen mit den Wisenten, Auerochsen und Tarpanen. Die Aussichtsplattform ist für Kinder sowie für Rollstuhlfahrer geeignet und hat einen barrierefreien Zugang.

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.