Montag, 11.12.2017 19:57 Uhr

Wie marode sind Deutschlands Brücken?

Verantwortlicher Autor: Horst Nauen Leverkusen, 17.05.2017, 18:10 Uhr
Presse-Ressort von: horse.en-a.de Bericht 8215x gelesen
Wie marode sind Deutschlands Brücken? Müngstener Brücke saniert für 30 Millionen Euro
Wie marode sind Deutschlands Brücken? Müngstener Brücke saniert für 30 Millionen Euro  Bild: Horst Nauen

Leverkusen [ENA] Die Problembrücke Nummer eins in Deutschland ist und bleibt vorerst die Rheinbrücke auf der A1 zwischen Köln und Leverkusen - aber auch fast ein Drittel aller Eisenbahnbrücken sind in einem bedenklichen Zustand. Deutschlands höchste Eisenbahnbrücke wurde erfolgreich saniert.

Die Rheinquerung am Leverkusener Kreuz (A1) musste aufgrund neu auftretender Schäden im Juni 2014 für Fahrzeuge mit einem Gesamtgewicht von mehr als 3,5 Tonnen gesperrt werden. Trotz des Verbotes fuhren weiterhin täglich bis zu 1.000 Lkws über die marode Brücke und verursachten neue Schäden. Eine neu installierte Schrankenanlage verhindert nun Lkw-Fahrern ein befahren der fast 50 Jahre alten Brücke. Die Landesbehörde plant einen Neubau für mehr als eine halbe Milliarde Euro - der aber durch eine alte Mülldeponie mit Abfällen der chemischen Industrie sowie durch Klagen einiger Bürgerinitiativen die einen Tunnel bevorzugen blockiert wird.

Bei der A40-Rheinbrücke Neuenkamp sieht es ähnlich aus, sie ist mit täglich 100.000 Fahrzeugen (davon 10.000 Lkw) an die Grenzen ihrer Belastbarkeit gestoßen. Die Rheinquerung bei Duisburg aus dem Jahre 1970 wurde geplant mit maximalen Verkehrsaufkommen von 30.000 Fahrzeugen täglich - heute hat sich der Verkehr fast vervierfacht. Die Sanierungsarbeiten sind in vollem Gange aber auch hier muss in den nächsten Jahren wohl ein Neubau erfolgen.

Enorme Verkehrsprobleme gibt es auch auf der 55 Jahre alten Schiersteiner Brücke zwischen Mainz un Wiesbaden. Ursprünglich wurde die Rheinquerung für 20.000 Fahrzeuge täglich ausgelegt - heute sind es rund 90.000 Pkw und Lkw am Tag. Die Bundesregierung hat ein Brückenmodernisierung-Programm aufgestellt, rund 20 Milliarden soll die Instandsetzung von mehr als 2.000 Bauten kosten.

Marode Eisenbahnbrücken - 875 betroffen

Die Eisenbahnbrücken in Deutschland haben inzwischen ein sehr hohes Durchschnittsalter (67 Jahre) erreicht und müssen saniert oder erneuert werden. Fast ein Drittel der Brücken waren im Jahr 2014 in einem bedenklichen Zustand oder gar nicht mehr sanierungsfähig. Allein in Nordrhein-Westfalen gibt es 4.458 Eisenbahnbrücken, davon müssen 248 dringend saniert werden. Im Rahmen der zwischen Bund und Deutscher Bahn AG geschlossene Leistungs- und Finanzierungsvereinbarung, sollen bis zum Jahr 2019 deutschlandweit 875 Eisenbahnbrücken vollständig oder in Teilen erneuert werden.

Die "Müngstener Brücke" (siehe Titelbild), Deutschlands höchste und unter Denkmalschutz stehende Eisenbahnbrücke ist 120 Jahre alt und wurde für 30 Millionen Euro vorbildlich saniert, sodass der Zugverkehr wieder für weitere 25 bis 30 Jahre über die Brücke rollen kann. Für Pendler und Schüler bedeutet die Bahn-Fahrt über das Tal der Wupper, täglich eine Einsparung von rund 40 Kilometer. Dennoch ist es eine exorbitante Aufgabe, alle Brücken in Deutschland zu sanieren oder durch Neubauten zu ersetzen.

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.