Montag, 22.10.2018 08:26 Uhr

NRW-Polizei erhält neue Schutzhelme

Verantwortlicher Autor: Horst-Peter Nauen Köln/Düsseldorf, 06.10.2018, 16:39 Uhr
Presse-Ressort von: horse.en-a.de Bericht 5878x gelesen

Köln/Düsseldorf [ENA] Der nordrhein-westfälische Innenminister, Herbert Reul, hat am Freitag, 5. Oktober 2018, im Polizeibekleidungscenter in Köln die ersten von 5.000 neuen ballistischen Schutzhelme übergeben. ,,Wir investieren nicht nur in das Personal der Polizei, sondern auch in deren Ausrüstung. Der Schutz unserer Polizistinnen und Polizisten hat für mich höchste Priorität." erklärt Minister Reul.

Die Wahl der Landesregierung in Düsseldorf fiel auf den ballistischen Titanhelm der Firma "ULBRICHTS Protection", um die größtmögliche Sicherheit im täglichen Einsatz der Polizei zu gewährleisten. Es handelt sich um einen Helm des Modells HOPLIT F 1100 H - ein Titan-Aramid-Helm, der in Kombination mit dem modularen FORTIS-Stirnschild wirksam gegen Beschuss aus einem Kalaschnikow-Sturmgewehr schützt. Außerdem soll der Spezialhelm vor Messerstichen, Flammen und Säure schützen.

Der neue 3,32 Kilogramm schwere Helm mit Splitterschutzvisier hat sich in zahlreichen Trainings- und Labortests bewährt: ,,Dieser Helm kombiniert ein Maximum an Sicherheit mit akzeptablem Tragekomfort. Nicht nur bei längeren Einsätzen ist das ein wichtiger Aspekt", unterstrich der Minister. ,,Bisher gab es vergleichbare Schutzhelme lediglich bei den Spezialeinheiten. Doch auch im täglichen Dienst kann es jederzeit zu gefährlichen Situationen kommen, die ein Maximum an Schutz erfordern. In Zeiten des Terrors sind diese hochmodernen Helme ein Muss, damit auch der Kopf als mögliche Zielscheibe vor Schüssen geschützt ist. Denn nur wenn die Polizei im Ernstfall handlungsfähig bleibt, kann sie die Menschen auch schützen", sagte Reul.

Bis Ende des Jahres sollen alle Streifenwagen der Polizei in Nordrhein-Westfalen mit den ballistischen Schutzhelmen ausgestattet sein. Rund 18 Millionen Euro sind dafür eingeplant.

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Photos und Events Photos und Events Photos und Events
Info.