Samstag, 21.10.2017 14:14 Uhr

André Kuper war begeistert von der LGS in Bad Lippspringe

Verantwortlicher Autor: Horst-Peter Nauen Bad Lippspringe/Düsseldorf, 08.06.2017, 11:01 Uhr
Presse-Ressort von: horse.en-a.de Bericht 7772x gelesen

Bad Lippspringe/Düsseldorf [ENA] André Kuper, der neu gewählte nordrhein-westfälische Landtagspräsident, war bei einem Besuch der NRW-Landesgartenschau in Bad Lippspringe begeistert von der Gartenschau und schwärmte von der "traumhaften Kulisse mit altem Baumbestand". Zusammen mit einer Gruppe aus Rietberg machte sich der heute noch amtierende Vorsitzende des Fördervereins vom Gartenschaupark in Rietberg (LGS 2008), ein Bild von der LGS 2017.

,,Ich bin begeistert und empfehle allen Menschen aus Nah und Fern den Besuch dieser Landesgartenschau", zeigte sich Kuper begeistert von den Eindrücken in Bad Lippspringe. Ganz wichtig sei, dass hier keine Kopie früherer Auflagen dieser Großveranstaltung entstanden sei. ,,Bad Lippspringe hat eine einzigartige Waldkulisse für die Gartenschau, das ist einfach großartig", machte der Landtagspräsident deutlich. Andreas Bee, Bürgermeister von Bad Lippspringe, ließ es sich nicht nehmen die Besuchergruppe aus Rietberg persönlich zu begrüßen. ,,André Kuper hat uns mit seinen Erfahrungen aus dem Jahr 2008 ermuntert, nach seiner Präsentation in Bad Lippspringe hat es bei uns Klick gemacht. Rietberg ist immer noch ein tolles Vorbild für uns!"

Gut zweieinhalb Wochen nach der Wahl in Nordrhein-Westfalen hat der 17. Landtag NRW am Donnertag, 1. Juni 2017, seine Arbeit aufgenommen. In der konstituierenden Sitzung wurden die 199 Abgeordneten verpflichtet. Zum Landtagspräsidenten wählten die Parlamentarier den CDU-Abgeordneten André Kuper. In einer geheimen Wahl stimmten 185 Abgeordnete für den 56-jährigen aus Rietberg, 7 stimmten mit Nein bei 7 Enthaltungen. In seiner Ansprache sagte der neue Landtagspräsident André Kuper: ,,Wir tragen als Abgeordnete dieses hohen Hauses Verantwortung, Nordrhein-Westfalen als vielfältiges und tolerantes Land zu erhalten. Hier soll jeder seine Chance bekommen und sich frei entfalten können - gleich welcher Herkunft, Religion oder Hautfarbe."

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.