Samstag, 21.10.2017 14:14 Uhr

Kutschenführerschein ab Juni 2017 aktuell

Verantwortlicher Autor: Horst-Peter Nauen Warendorf, 17.06.2017, 12:59 Uhr
Presse-Ressort von: horse.en-a.de Bericht 6196x gelesen
Kutschenführerschein ist ab Juni 2017 aktuell
Kutschenführerschein ist ab Juni 2017 aktuell  Bild: Horst Nauen

Warendorf [ENA] Seit dem 1. Juni 2017 gibt es ihn nun - den von der "Deutschen Reiterlichen Vereinigung" (FN) im Dezember 2016 beschlossenen Kutschenführerschein. Mit einem Gespann am Straßenverkehr teizunehmen ist gefährlich, deshalb sollte sich jeder vorher einer Ausbildung unterziehen.

Mittlerweile wird von der Öffentlichkeit das Fahren mit Pferden zunehmend kritischer gesehen und es gibt einige Tierschutzorganisationen, die es ganz verbieten möchten. Das ist natürlich völliger Blödsinn, denn ein- und mehrspännige Kutschen gehören seit jeher zu unserem Straßenverkehr - wie Kutschfahrten zu: Hochzeiten, Schützenfesten, Ausflügen oder sonstigen Fahrten. Wahr ist, dass jährlich viele schwerwiegende Unfälle im öffentlichen Verkehr geschehen, meistens durch scheuende und durchgehende Pferde.

Kutschfahren mit geeigneten Pferden und ausgebildeten Fahrern (Foto: H. Nauen)

Eine gute Ausbildung, wie das FN-Fahrabzeichen oder der Kutschenführerschein, ist ein wichtiges Signal in Richtung Öffentlichkeit um mit Pferden und Kutschen weiterhin am Straßenverkehr teilzunehmen. ,,Jeder, der auch nur gelegentlich auf einem Kutschbock eines Pferdegespanns Platz nimmt, sollte sich einer Ausbildung unterziehen. Ob diese Ausbildung dann in Form eines Kutschenführerscheins oder eines FN-Fahrabzeichen erfolgt, ist erstmal zweitrangig. Beim 'FA 5' ist der Kutschenführerschein ohnehin in den Lehrgang integriert", erklärte der Fahr-Bundestrainer Karl-Heinz Geiger.

Neben einer tierschutzgerechten Beschirrung der Pferde geht es auch um die Sicherheitstauglichkeit der Kutschen sowie die perfekte Leinenführung der Fahrerinnen und Fahrer um ein Gespann sicher im Straßenverkehr bewegen zu können. Das wichtigste ist aber auf´s "richtige" Pferd zu setzen, denn nicht jedes Pferd eignet sich für die Arbeit im Straßenverkehr. Gehen Pferde einmal durch, bedingt durch verkehrs oder umweltbedingte Einflüsse, hält sie keiner mehr egal ob mit oder ohne Führerschein.

Per Gesetz gibt es derzeit noch keine Führerscheinpflicht für Gespann-Fahrer, kann aber als Beweis vor Gericht oder aus Versicherungsgründen im Schadensfall als Befähigungsnachweis sich positiv auswirken.

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.